Straßenbahn-Sonderfahrt "abseits des Linienverkehrs"

Samstag, 25. März 2006 in Frankfurt am Main

Teilnahmebedingungen

Verhalten während der Fahrt

Ein- und Aussteigen ist nur an Haltestellen zugelassen und geschieht auf eigene Gefahr.

Den Anweisungen des Fahrpersonals und des Veranstalters ist Folge zu leisten. Zum Fotografieren wird eine Fotolinie gebildet, die einzuhalten ist. Wer trotz gegenteiliger Aufforderung die Sonderfahrt stört (weiterhin oder später erneut), wird ohne Ersatzansprüche von der Weiterfahrt ausgeschlossen.

Generell sollte ein rücksichtsvoller Umgang selbstverständlich sein. Die Regeln über das Verhalten in Linienfahrzeugen gelten deshalb auch hier.

Verlauf der Fahrt / Haftung

Die Fahrt startet pünktlich an der Haltestelle Heilbronner Straße. Wer zu spät kommt, ist selbst schuld. Auf einen späteren Zustieg besteht kein Anspruch, ausgenommen der planmäßige Zustiegspunkt Hauptbahnhof Südseite kurz nach Fahrtbeginn.

Der Veranstalter übernimmt keine Haftung dafür, dass die Fahrtroute eingehalten werden kann (ausgenommen bei grober Fahrlässigkeit). Insbesondere können sich außerplanmäßige Ereignisse im Linienverkehr auf den Zeitplan unserer Fahrt auswirken (denn der Linienverkehr hat Vorrang), so dass die Fahrt verkürzt werden muss. Bei Ausfall oder Abbruch der Fahrt wegen höherer Gewalt kann ich nur die tatsächlich eingesparten oder zurückerhaltenen Zahlungen wieder auszahlen.

Generell beschränkt sich die Haftung auf Rückzahlung des Teilnehmerbeitrages, sofern nicht gesetzlich etwas anderes zwingend vorgeschrieben ist.

Minderjährige

Der Veranstalter übernimmt keine Aufsichtspflicht über Minderjährige. Nach Möglichkeit sollen sie nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten teilnehmen. Andernfalls ist eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten erforderlich, in der sie ausdrücklich zur Kenntnis nehmen, dass keine Aufsichtspflicht übernommen wird.

Was ich sonst noch im Internet habe, ist unter www.seite16.de zu finden.